Internationaler Tourismus am Vor-Pandemie Niveau

Internationaler Tourismus am Vor-Pandemie Niveau

Traveller at airport
Reisen: Viele holen jetzt nach, was lange nicht ging. / © Anete Lusina, Unsplash

Die neuesten Zahlen zeigen, dass die Touristen fast genauso viel reisen wie vor der Pandemie. Allerdings haben sich einige Regionen besser erholt als andere.

Nach Angaben der Welttourismusorganisation (UNWTO) reisten zwischen Januar und September 2023 schätzungsweise 975 Millionen Touristen ins Ausland, was einem Anstieg von 38% gegenüber denselben Monaten des Jahres 2022 entspricht.


Das neueste UNWTO-Welttourismusbarometer zeigt auch:

  • Die weltweiten Reiseziele begrüssten im dritten Quartal 2023 22% mehr internationale Touristen als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, was auf eine starke Sommersaison auf der Nordhalbkugel zurückzuführen ist.
  • Die internationalen Touristenankünfte erreichten im dritten Quartal 91% des Niveaus vor Ausbruch der Pandemie und erreichten im Juli 92%, dem bisher besten Monat seit Beginn der Pandemie.
  • Insgesamt erreichte der Tourismus im Zeitraum Januar-September 2023 wieder 87% des Niveaus vor der Pandemie. Damit ist der Sektor auf dem besten Weg, sich bis Ende des Jahres um fast 90% zu erholen. 
  • Die internationalen Tourismuseinnahmen könnten im Jahr 2023 1,4 Billionen USD erreichen, was etwa 93% der 1,5 Billionen USD entspricht, die die Reiseziele im Jahr 2019 erwirtschaftet haben.

UNWTO-Generalsekretär Zurab Pololikashvili sagte: "Die neuesten Daten der UNWTO zeigen, dass sich der internationale Tourismus fast vollständig von der beispiellosen Krise von COVID-19 erholt hat und viele Reiseziele die Ankünfte und Einnahmen von vor der Pandemie erreicht oder sogar übertroffen haben. Dies ist von entscheidender Bedeutung für Reiseziele, Unternehmen und Gemeinden, für die der Sektor eine wichtige Lebensader darstellt".


EMEA führt die Erholung an

  • Der Nahe Osten steht bei der Erholung nach Regionen relativ gesehen weiterhin an der Spitze, mit Ankünften, die in den neun Monaten bis September 2023 20% über dem Niveau vor der Pandemie liegen. Der Nahe Osten bleibt die einzige Weltregion, die in diesem Zeitraum das Niveau von 2019 übertrifft. Massnahmen zur Visaerleichterung, die Erschliessung neuer Reiseziele, Investitionen in neue tourismusbezogene Projekte und die Ausrichtung von Grossveranstaltungen tragen zu dieser bemerkenswerten Leistung bei.
  • Europa, die grösste Zielregion der Welt, begrüsste im Berichtszeitraum 550 Millionen internationale Touristen, das sind 56% der weltweiten Gesamtzahl. Das entspricht 94% des Niveaus vor der Pandemie. Der Aufschwung wurde durch eine robuste Nachfrage innerhalb der Region sowie durch eine starke Nachfrage aus den Vereinigten Staaten unterstützt.
  • Afrika erreichte in diesem Neunmonatszeitraum 92% der Besucherzahlen von vor der Pandemie, und die Ankünfte in Nord- und Südamerika erreichten in diesem Zeitraum 88% der Zahlen von 2019, da die Region von der starken Nachfrage aus den USA, insbesondere nach karibischen Zielen, profitierte.
  • Asien und der Pazifikraum erreichten in diesem Zeitraum 62% des Niveaus vor der Pandemie, was auf die langsamere Wiedereröffnung für internationale Reisen zurückzuführen ist. Die Entwicklung in den einzelnen Subregionen ist jedoch uneinheitlich: Südasien erreichte 95% des Niveaus vor der Pandemie, Nordostasien dagegen nur etwa 50%.

Das Welttourismusbarometer enthält detailliertere Daten über Regionen, Unterregionen und einzelne Reiseziele.


Starke Tourismusausgaben

Mehrere grosse Herkunftsmärkte meldeten für diesen Zeitraum eine starke Nachfrage nach Auslandsreisen, wobei viele das Niveau von 2019 übertrafen. Deutschland und die Vereinigten Staaten gaben 13% bzw. 11% mehr für Auslandsreisen aus als in den gleichen neun Monaten des Jahres 2019, während Italien bis August 16% mehr ausgab.


Die anhaltende Erholung spiegelt sich auch in der Entwicklung der Branchenindikatoren wider. Der UNWTO Tourism Recovery Tracker, der sich auf Daten der IATA (International Air Transport Association) und STR stützt, zeigt eine starke Erholung bei den Fluggastzahlen und der Belegung von Touristenunterkünften.


Vor diesem Hintergrund ist der internationale Tourismus auf dem besten Weg, trotz wirtschaftlicher Herausforderungen wie hoher Inflation und schwächerer globaler Produktion sowie erheblicher geopolitischer Spannungen und Konflikte im Jahr 2024 das Niveau von vor der Pandemie wieder vollständig zu erreichen. / red

{"host":"hospitalityinside.com","user-agent":"CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)","accept":"text/html,application/xhtml+xml,application/xml;q=0.9,*/*;q=0.8","accept-encoding":"br,gzip","accept-language":"en-US,en;q=0.5","cp-paywall-state":"free","x-forwarded-for":"3.235.182.206","x-forwarded-host":"hospitalityinside.com","x-forwarded-port":"443","x-forwarded-proto":"https","x-forwarded-server":"d9311dca5b36","x-real-ip":"3.235.182.206"}REACT_APP_OVERWRITE_FRONTEND_HOST:hospitalityinside.com &&& REACT_APP_GRAPHQL_ENDPOINT:http://app/api/v1