Schweiz: Ein Rekord jagt den nächsten

Schweiz: Ein Rekord jagt den nächsten

Swiss Mouintains
Schöne Aussichten: Der Tourismus in der Schweiz ist weiterhin im Aufwind. / © Xavier von Erlach, Unsplash

Die Touristiker in der Schweiz erwarten erneut einen Anstieg der Übernachtungszahlen in diesem Jahr. Während die Entwicklung der Gästezahlen aus Europa verhalten bleibt, sorgen vor allem Besucher aus den USA und China für einen Schub.

Der Sommer ist in greifbarer Nähe, doch der Winter hallt noch nach in der Schweiz. Denn er entpuppte sich als Rekordsaison mit einem Anstieg der Gäste-Übernachtungen um mehr als 580.000 im Vergleich zum Winter 2022/23 (+3 Prozent). Die Zahlen übertrafen die Erwartungen der Konjunktur-Forschungsstelle der ETH Zürich (KOF) – trotz deren überaus positiver Prognose.

Dieses Wachstum wurde vor allem durch den Zustrom europäischer und chinesischer Touristen getragen. Die Besucherzahlen aus Europa verzeichneten ein stabiles Wachstum und trugen wesentlich zum Anstieg bei. Insgesamt liegen die Übernachtungszahlen der europäischen Touristen jedoch immer noch unter dem Vor- Pandemie-Niveau, insbesondere die Zahl der deutschen Touristen (-5 Prozent). Die Übernachtungen der asiatischen Touristen, vor allem aus China, erreichte fast die Hälfte des Niveaus vor der Pandemie und übertraf damit die Prognose der KOF. Rund ein Viertel des Gesamtwachstums entfiel auf die Zunahme der chinesischen Gäste (+130.000 Übernachtungen).

Entgegen der ursprünglichen Erwartungen blieb die Zahl der einheimischen Gäste auf einem hohen Niveau. Aufgrund vermehrter Fernreisen hatte die KOF mit einem stärkeren Rückgang der Schweizer Gäste gerechnet. Es zeigt sich jedoch, dass aufgrund der allgemeinen Zunahme der Reisen sowohl Fernreisen als auch Inlandsaufenthalte zugenommen haben.

Es geht immer weiter nach oben

Für den Sommer 2024 rechnet die KOF mit einem Wachstum der Übernachtungen von 0.4 Prozent (+100.000). Die Prognosen für den Schweizer Tourismus wurden leicht nach oben korrigiert, da die Gästezahlen aus den USA und der Schweiz stärker als erwartet ausfallen und nicht mehr als vorübergehende Spitzenwerte, sondern als nachhaltiges Wachstum betrachtet werden. 

Für den Sommer 2025 erwartet die KOF ein stärkeres Wachstum von zwei Prozent. Die Zahl der einheimischen Gäste war in den letzten Sommern aufgrund der pandemiebedingten Reisetrends besonders hoch. In diesem Sommer wird sich diese Zahl voraussichtlich normalisieren. Dadurch wird die Wachstumsrate, so die KOF, im Jahr 2025 höher ausfallen.

Weitere Prognosen für diese Sommersaison:

  • Inländische Gäste: Statt des ursprünglich prognostizierten Rückgangs von vier Prozent rechnet die KOF nun mit einem Minus von 1.5 Prozent. Sobald sich die Fernreisen der Schweizer Bevölkerung auf einem normalen Niveau stabilisieren sollten, dürfte die Zahl der Übernachtungen entsprechend dem Bevölkerungswachstum zunehmen und bis 2025 wieder ansteigen. Insgesamt werden die Zahlen aus dem Inland sehr hoch bleiben.
  • Gäste aus Europa: Für den Sommer 2024 erwartet die KOF einen Rückgang der Reisenden aus Europa, da sich der langfristige negative Wachstumstrend des europäischen Tourismus vor der Pandemie wieder fortsetzt. Die Prognose der KOF für den Sommer 2024 bleibt gegenüber unserer früheren Prognose von -4 Prozent unverändert. Die KOF geht davon aus, dass sich das Niveau der Übernachtungen im Jahr 2025 in etwa halten wird.
  • Fernreisende: Insbesondere Reisende aus den USA und China stabilisieren das Wachstum im Sommer. Die Zahl der Übernachtungen von amerikanischen Gästen bleibt auf hohem Niveau, aber mit geringem Wachstum. Auch wenn die Zahl der chinesischen Touristen deutlich unter dem Niveau vor der Pandemie liegen dürfte, wird ihre allmähliche Rückkehr zum Wachstum der Übernachtungszahlen im Jahr 2024 beitragen. Darüber hinaus dürften sich internationale Veranstaltungen wie die UEFA-Europameisterschaft 2024 in Deutschland und die Olympischen Spiele in Frankreich positiv auf das Interesse an Reisen in die Schweiz auswirken.
Overnight stays in the summer season

Grafik ETH Zürich

Overnight stays in the summer season


Prognosen für den Winter 2024 

Für die kommende Wintersaison erwartet die KOF ein Wachstum der Zahl der Übernachtungen von 190.000, was einer Zunahme von einem Prozent entspricht. Im Vergleich zur letzten Prognose, die eine Stagnation voraussagte, bedeuten diese Zahlen eine leichte Verbesserung. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass die makroökonomischen Aussichten nicht mehr so negativ eingeschätzt werden wie noch Ende 2023.

  • Inländische Gäste: Für den kommenden Winter und das Folgejahr wird ein leichtes Wachstum von knapp 0.8 Prozent erwartet.
  • Gäste aus Europa: Die konjunkturellen Rahmenbedingungen sind zwar immer noch nicht gut, aber besser als zuletzt angenommen wurde. Es wird ein Wachstum von 0.6 Prozent erwartet.
  • Fernreisende: Die allmähliche Rückkehr asiatischer Touristen wird im Winter 2024 erheblich zum Wachstum beitragen. Insbesondere die Gäste aus China dürften das Wachstum ankurbeln. Es wird erwartet, dass zwei Drittel des Niveaus von vor der Pandemie erreicht werden. Die Gästezahlen aus Nordamerika stabilisieren sich auf hohem Niveau. / red

Verwandte Artikel

Schweizer Hotels: Erneuter Gipfelsturm?

Schweizer Hotels: Erneuter Gipfelsturm?

10.5.2024

Mehr Übernachtungen. Mehr Gäste aus dem Ausland. Treue Eidgenossen. Der Schweizer Tourismus und die Hotellerie knüpfen im ersten Quartal 2024 mit 9,9 Millionen Übernachtungen elegant an das Rekordjahr 2023 an. 

{"host":"hospitalityinside.com","user-agent":"CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)","accept":"text/html,application/xhtml+xml,application/xml;q=0.9,*/*;q=0.8","accept-encoding":"br,gzip","accept-language":"en-US,en;q=0.5","cp-paywall-state":"free","x-forwarded-for":"3.236.116.27","x-forwarded-host":"hospitalityinside.com","x-forwarded-port":"443","x-forwarded-proto":"https","x-forwarded-server":"d9311dca5b36","x-real-ip":"3.236.116.27"}REACT_APP_OVERWRITE_FRONTEND_HOST:hospitalityinside.com &&& REACT_APP_GRAPHQL_ENDPOINT:http://app/api/v1