Die Knoten im Netz sind die Lösung Die Keynote am 6. Sustainability HITT hält Sophie Herrmann von Systemiq

Die Knoten im Netz sind die Lösung

Die Keynote am 6. Sustainability-HITT hält Sophie Herrmann von Systemiq

80 Prozent des Tourismus findet in Küstenregionen statt. Wie hält man dabei die verschiedenen Ökosysteme in der Balance?Foto: Unsplash Vincenzo Malagoli

Augsburg/Berlin. Wo sind die Verbindungsstücke zwischen den vielen verschiedenen Systemwelten in der Nachhaltigkeit, welche Daten liegen bereits vor, welche Lücken muss man neu recherchieren? Sophie Herrmann denkt "cross-border" und hat schon viele unterschiedliche Menschen und Unternehmen an einen Tisch gebraucht. Die Partnerin der Transformations-Beratungsgesellschaft Systemiq hält deshalb die Keynote am HITT Think Tank, der in fünf Wochen in Berlin stattfindet. Sie lebte und arbeitete auf mehreren Kontinenten, denkt und agiert nur noch vernetzt. Erleben Sie diese sympathische Münchnerin und Kosmopolitin, für die die Knoten im Nachhaltigkeits-Netz(werk) Anknüpfungspunkte für Lösungen sind. Der perfekte mutmachende Einstieg zum 6. HITT und dessen Schwerpunkt-Thema Measurement am 26./27. Juni in Berlin.

Sophie Hermann studierte Politik-Wissenschaft und Wirtschaft an der Freien Universität Berlin und an der Universität von Montreal. Seitdem widmet sie ihr Leben dem Thema Nachhaltigkeit – und konzentrierte sich zunächst im politischen Rahmen auf das Thema erneuerbare Energien. Dann zog es sie nach Brasilien, wo sie sieben Jahre lang für die Weltbank den Zusammenhang von Umwelt/Umgebung und Entwicklung analysierte, dann nach Lateinamerika, Afrika und in den Mittleren Osten. Ihr roter Faden war und ist das Management der natürlichen Ressourcen, deren Erhalt blühende Landschaften und Landwirtschaft fördert. Im schlimmsten Fall aber führt ein Missmanagement zu Natur-Katastrophen. "Ich habe selbst gesehen, wie auch die Hospitality-Branche rund um die Welt solchen Szenarien ausgesetzt ist", sagt sie.

Die Systeme im Kreislauf halten

Sophie Herrmann, getrieben von einer Mission, alles neu hinterfragend.Foto: privat

Als Beraterin arbeitete sie im öffentlichen und privaten Sektor, u.a. für McKinsey in Deutschland. Ihr disruptives und globales Denken hat sie zu dem erst 2016 gegründeten Unternehmen Systemiq geführt – ein Unternehmen, das einem NGO ähnelt, getrieben ist von einer Mission, aber nackte Fakten sammelt, diese konsolidiert, transportiert und dabei – am Tisch und in den Köpfen – Grenzen zwischen Ländern, Branchen, Investoren und Politikern sprengt. Ziel ist es, die Ökosysteme wieder in Balance zu bringen.

Deshalb verwundert es nicht, dass einer von Sophie Herrmanns Schwerpunkten die Circular Economy ist, die Kreislaufwirtschaft. Sie zeichnet ein einfaches Bild: Wenn die Menschheit Abfall vermeidet und in einer nicht-mehr-fossilen Welt mit recycelten Materialien und erneuerbaren Energien lebt, gibt es eine Chance für eine funktionierende Gesellschaft in Balance mit einem Wirtschaftssystem.

"Wir bei Systemiq schauen uns die bestehenden Systeme an, z.B. in der Mobilität oder in der Ernährung", erläutert sie ihren Ansatz, "wir betrachten alles aus allen Richtungen danach, wie diese Systeme den Menschen nutzen und wie man die Akteure und Dienstleistungen dieser Branchen(systeme) miteinander verbindet."

Tourismus und Hotellerie bilden ebenfalls ein System von Bedeutung: Die Hospitality-Branche sei für einen grossen Teil der globalen Emissionen verantwortlich, ruft sie allen ins Gedächtnis zurück, "aber umgekehrt muss man auch sehen, das diese Branche auch sehr stark unter den Folgen des Klimawandels leidet", fügt sie hinzu. 80% des Tourismus spielt sich übrigens in Küstenregionen ab. Und dort zerstören die Massen nicht nur die Natur und die Biodiversität, sondern auch ganze Kulturen.

Nur Insider kennen Expertinnen wie Sophie Herrmann und nun haben HITT-Gäste die Möglichkeit, mit ihr zu diskutieren – im kleinen Rahmen und in einer off-the-record Debatier-Kultur. / map

 

Das HITT-Plädoyer für den Wandel zu einer besseren Hospitality-Welt 

Am Montag, 26. Juni 2023, 15 Uhr beim HITT Think Tank.

Impulse 1: The imperative for change.
Better travel, hospitality and tourism: How do governments and legislation drive change, how do industry bodies and NGOs shape and investors enable change? Are consumers’ voices heard? Where should the industry and companies focus?

Keynote: Sophie Herrmann, Partner, Systemiq, A certified B-Corp company and a highly collaborative system designer, developer, and disruptor. 

 

Der 6. HospitalityInside Think Tank am 26./27. Juni 2023 in Berlin. Thema:

Next level: Measure. Benchmark. Drive.
Lifting sustainability from intention to traction.

Was ist der Think Tank? Das zeigt das Video des HITT 2022 einschliesslich Teilnehmer-Kommentaren.

Die Details? Programm, Speaker, Sponsoren, Preise und Registrierung?
Alles auf www.hitt.world 

 

 Wir danken den HITT-Sponsoren 2023:




Verwandte Artikel

Biodiversität: Der Appell an das Gewissen

Biodiversität: Der Appell an das Gewissen

7.2.2024

Augsburg/Berlin. Wenn Pflanzen, Vögel oder Insekten sichtbar und fühlbar verschwinden, sollten die Alarmglocken läuten. Wenn Erdrutsche Hotels unter sich begraben, hat die Geschichte der Risiken längst begonnen. Die Hospitality-Branche kann aber von Anfang an positiv gegensteuern, um die Natur zu erhalten. Der Wakeup-Call, den Zanetta Sedilekova, eine junge Anwältin für Klima- und Biodiversitätsrisiken, beim HospitalityInside Think Tank Ende Juni in Berlin halten wird, trifft ins Mark.

Wie entscheidet sich der Konsument?

Wie entscheidet sich der Konsument?

Augsburg/Berlin. Die Kunden sind an der Macht! Und ihre Entscheidungen für ein Hotel fallen zunehmend unter Aspekten der Nachhaltigkeit. Das wird einen starken Einfluss auf die Performance der Hotel-Betreiber haben. Deshalb präsentiert die Datenforschungsgesellschaft BVA BDRC beim 6. HospitalityInside Think Tank den HITT-Teilnehmer exklusiv Ergebnisse einer globalen Umfrage unter den Gästen grosser Hotelketten aus zehn wichtigen Quellmärkten.

Die Macht der Corporate Buyer

Die Macht der Corporate Buyer

4.5.2023

Augsburg/Berlin. Eine Milliarde Geschäftsreisen tätigten Siemens-Mitarbeiter weltweit im Jahr 2019. Ein Beleg für die Macht dieses Unternehmens, das jetzt will, dass ihre Mitarbeiter nur noch in nachhaltigen Hotels übernachten. Mangels Alternativen hat Siemens inzwischen – im Verbund mit HRS – seine eigene "Green Stay"-Kriterien aufgesetzt. Wie viel Druck kann dieser globale Corporate-Kunde auf die Hotellerie ausüben? Die beiden Movers & Shakers dieser Initiative, Eric Hofmeister von der Siemens AG und Fabio Fornari, Product Manager Sustainability bei der HRS Group, stellen sich beim 6. HITT Think Tank am 26./27. Juni in Berlin IHREN Fragen.

{"host":"hospitalityinside.com","user-agent":"CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)","accept":"text/html,application/xhtml+xml,application/xml;q=0.9,*/*;q=0.8","accept-encoding":"br,gzip","accept-language":"en-US,en;q=0.5","cp-paywall-state":"free","x-forwarded-for":"3.236.145.153","x-forwarded-host":"hospitalityinside.com","x-forwarded-port":"443","x-forwarded-proto":"https","x-forwarded-server":"b1c96511692c","x-real-ip":"3.236.145.153"}REACT_APP_OVERWRITE_FRONTEND_HOST:hospitalityinside.com &&& REACT_APP_GRAPHQL_ENDPOINT:http://app/api/v1